„Enemenesuprabene“ Theater ohne Worte

Miteinander lachen und nicht über jemanden.

Für Kinder von drei bis zehn Jahren. Inklusiv
Zielgruppe: Grundschulen, weiterführende Schulen
Gut geeignet für Förderzentren
Familienprogramm

Da hockt breitbeinig und plattfüßig ein Frosch auf der Bühne. Quietschgrün sind Brille, Handschuhe und die Schleife auf der Pinselfrisur.
Der Frosch hat einen großen, roten Schmollmund, einen noch viel größeren Appetit und will geküsst werden.
Ganz ohne Worte erleben die Kinder witzige, faszinierende und mysteriöse Geschichten.

Da dröhnen wilde Motorradfahrer über die Bühne, im magischen Haarsalon geschehen wundersame Dinge, Zähne werden mit dem Lasso gezogen, im pantomimischen Orchester kann jeder ein Instrument spielen und Schluss ist erst, wenn es  schneit.  
Ein Theater, das mittels Körpersprache Verständnis schafft.

Den jungen Zuschauern wird spielerisch vermittelt, dass man Spaß haben kann, ohne dass dies auf Kosten anderer geht.

Technische Vorrausetzungen: Überall spielbar
Dauer der Vorstellung: ca. 50 Minuten

Programmübersicht

Ankündigung „Wunderbuch“ – Der Film

Für Grund – und Vorschulkinder.
Die Alternative für Präsenz-Vorstellungen.

Ab Oktober 2020 gibt es das „Wunderbuch“ auch
als Film (30 Minuten).

Die filmische Adaptation des erfolgreichen Theaterstückes kommt mit Arbeitsblättern zum Thema Kinder und Corona einerseits und zur Bedeutung von analogem Fantasie-Potential in digitalen Zeiten andererseits.

Das „Wi-Wo-Wa-Wunderbuch“

An dem Tag, als ihr Tablet kaputt ging, wird Emma von einem unscheinbaren, kleinen Buch in ein riesengroßes Buch gelockt und erlebt dort ein Abenteuer nach dem nächsten.

Im Buchstaben-Dschungel findet sie exotische Tiere, sie verwandelt den Corona-Virus mit Hilfe von Super-Girl und taucht im tiefen Ozean, wo sie Freunde findet. Und am Schluss geht ihr ein Licht auf.

Das WiWoWa Wunderbuch

für Kinder von 3 bis 10 Jahren
von Ingrid Irrlicht und Verena Weidenbach
Regie: Arne Sickau, Christian Baudissin
Darstellerin:
Ingrid Irrlicht

Zielgruppe:
Kinder und Familien
Bühnenbild:
Hannah Oberndorfer und Studio Marabout
Samples: André Machowski
Uraufführung: 2018

Emma kriegt die Krise! Endlich hat sie fast das höchste Level auf ihrer neuen Spiele-App erreicht – da macht ihr Tablet ein hässliches Geräusch - und nichts geht mehr. In ihrer Spielkiste findet sich nur Langweiliges. Ein kleines Buch jedoch entwickelt ein ungeahntes Eigenleben, und Emma findet sich in einer verkehrten Welt: Sie ist klein und das Buch riesig groß! „Hallo Emma!“ Wer spricht denn da? Das Buch! Emma entdeckt eine Geheimtür im Buch, öffnet sie neugierig und entdeckt eine eigene Welt...

Das „Wunderbuch“ ist ein analoges Abenteuer in Zeiten allgegenwärtiger Smartphones, Tablets und Wisch-und Weg-Mentalität. Es ist lebendig, bunt und konkret. Das, was es freisetzt, reicht über die zweidimensionale Erfahrung in Apps hinaus und ermutigt Kinder, „um die Ecke zu denken“ und komplexe Welten auf kreative Weise zu erfassen. Kindliche Fantasiewelten, das Beseelen von Gegenständen, imaginäre Freunde – all dies geschieht im „Wunderbuch“. Und nicht zuletzt macht das Theaterstück Lust auf Bücher.

Dauer:
ca. 35 Minuten für Kindergarten ca. 50 Minuten für Grundschule
Anforderungen: 5 x 6 m freie Spielfläche
Mindesthöhe:
3m
– Stromanschluss wird benötigt
– draußen nur bei überdachter Bühne und ebener Spielfläche

Programmübersicht

Das Wunderbuch 2.0

für Grundschulkinder
von Ingrid Irrlicht und Verena Weidenbach
Regie: Arne Sickau, Christian Baudissin
Darstellerin: Ingrid Irrlicht
Delfinmaske by: Ciel Incarnadine

Zielgruppe: Schulen, Kinderhäuser, Jugendzentren

Das „Wunderbuch 2.0.“ ist eine analoge Theaterreise durch ein begehbares Buch in digitalen Zeiten. Es schlägt buchstäblich neue Seiten für Grundschulkinder auf.

Im „Wunderbuch“ erleben die Kinder analoges Spielen um des Spielens willen, mäandernd ohne Ziel und Zweck in kindlichen Vorstellungswelten. Frei von Spiele-Apps, in denen kindliches Spielen lösungsorientiert programmiert ist. In diesen geht es meist darum, etwas richtig zu machen. Bäume haben grüne Blätter zu haben und nicht Blaue.
Spielen ist ein existentielles Kinderrecht.

An dem Tag, als ihr Tablet kurz vor Erreichen des höchsten Levels kaputtgeht, wird Emma von einem unscheinbaren, kleinen Buch in ein riesengroßes Buch gelockt und erlebt dort viele fantastische Abenteuer.
Im Buchstaben-Dschungel erforscht sie exotische Tiere. Sie begegnet einem schlauen Fuchs und stößt auf einen Corona-Virus im Buch. Als „Super-Emma“ mit wehendem Cape verzaubert sie den Virus.
Im tiefen, weiten Ozean findet sie neue Freunde und hilft ihnen beim Kampf gegen den Plastikmüll. Sie entdeckt weitere spannende Seiten in einer eigenen faszinierenden Welt und am Schluss geht ihr ein Licht auf.

Anforderungen: 5 x 6 m freie Spielfläche
Mindesthöhe: 3m
– Stromanschluss wird benötigt
– draußen nur bei überdachter Bühne und ebener Spielfläche

Programmübersicht